Besuch im urigen Weinkeller

Der uri­ge Wein­kel­ler war mir jah­re­lang kein Begriff, obwohl ich jedes Jahr im Som­mer Stamm­gast war. Aber wie soll ich das auch wis­sen, wenn es immer nur heisst: “Gehen wir heu­te zum Adi?”. Und das nur, weil der Inha­ber Adam Weber heisst!

Ich wer­de daher bei der Beschrei­bung die­ser Strauß­wirt­schaft auch bei die­sem Sprach­ge­brauch blei­ben, weil alles ande­re unna­tür­lich für mich ist.