Boden­heim am Rhein liegt mit­ten in Deutsch­lands größ­tem Wein­an­bau­ge­biet Rheinhessen.

Rhein­hes­sens Reb­flä­che umfasst 26.000 Hekt­ar und liegt zwi­schen Alzey, Worms, Mainz und Bin­gen, im Nor­den und Osten vom gro­ßen Rhein­bo­gen umschlossen.

Hier herrscht idea­les Wein­bau­kli­ma. Das Wein­land schüt­zen die Gebirgs­zü­ge im Wes­ten, das Wet­ter ist nie­der­schlags­arm, som­mer­warm und wintermild.

Boden­heim zählt nicht nur zu den ältes­ten, son­dern auch zu den größ­ten Weinbau-gemeinden Rhein­hes­sens. Die gesam­te Reb­flä­che ist 520 ha groß, die sich in die Weinlagen:

  • Kapelle
  • Kreuz­berg
  • Sil­ber­berg
  • Hoch
  • Leid­he­cke
  • West­rum
  • Hei­ters­brünn­chen
  • Ebers­berg
  • Burg­weg
  • Mönchs­pfad und
  • Reichs­rit­ter­stift

auf­glie­dert, wobei die Lage Reichs­rit­ter­stift aus­schließ­lich Eigen­tum der Staatl. Weinbau-Domäne ist.

Die idea­len Arbeits­be­din­gun­gen weiß auch die neue, jun­ge rhein­hes­si­sche Win­zer­ge­ne­ra­ti­on zu schät­zen, die in den letz­ten Jah­ren durch her­vor­ra­gen­de Wei­ne auf sich auf­merk­sam macht. Es sind nicht nur deren Ries­lin­ge vom Rhein und aus dem Hügel­land, die für Furo­re sor­gen. Auch die Tra­di­ti­ons­re­be Rhein­hes­sens, der Sil­va­ner, macht wie­der von sich reden, bekannt unter ande­rem unter dem Kür­zel “RS”.

Als klas­si­sche Weiß­wein­sor­ten sind vor allem die Bur­gun­der immer belieb­ter. Dane­ben hat sich die Rot­wein­flä­che inner­halb eines Jahr­zehnts mehr als ver­dop­pelt. Die­ser Rot­wein­boom wur­de ins­be­son­de­re von der Reb­sor­te Dorn­fel­der getra­gen. Ein Drit­tel der rhein­hes­si­schen Reb­flä­che ist nun mit roten Reb­sor­ten bestockt.

Rhein­hes­sens Win­zer pro­du­zie­ren moder­ne, unkom­pli­zier­te Wei­ne eben­so wie abso­lu­te Spit­zen­pro­duk­te. So gibt es schon seit den 90er Jah­ren die “Selec­tion Rhein­hes­sen” – eine ambi­tio­nier­te Klas­se fei­ner tro­cke­ner Wei­ne. Das Spitzenwein-Programm ver­kör­pert authen­ti­sche Wei­ne auf höchs­tem Niveau.

Schließ­lich sind die Win­zer auch Sekt­spe­zia­lis­ten. Schon vor 25 Jah­ren brach­ten sie den ers­ten Win­zer­sekt auf den Markt. Dar­aus ist in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in der Regi­on eine beacht­li­che Sekt­kul­tur entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare