Die Sor­te zählt zu den bekann­tes­ten Reb­sor­ten der Welt.

Sie wur­de in Frank­reich bereits im Jah­re 1635 urkund­lich erwähnt. Welt­weit wer­den ca. 165.00 ha die­ser Sor­te ange­baut. In Deutsch­land beläuft sich die Anbau­flä­che auf 270 ha, von denen über die Hälf­te in der Pfalz steht.

Caber­net Sau­vi­gnon zählt zu den sehr spät rei­fen­den Reb­sor­ten. Sei­ne Trau­ben ent­hal­ten beson­ders vie­le Ker­ne, Farb­stof­fe und Tan­ni­ne, wodurch der Wein eine tief­dunk­le Far­be erhält und für einen Barrique-Ausbau sowie eine lang­jäh­ri­ge Lage­rung her­vor­ra­gend geeig­net ist.

Die Wei­ne des Caber­net Sau­vi­gnon haben gro­ßen Cha­rak­ter und besit­zen den typi­schen Geschmack von schwar­zen Johan­nis­bee­ren (Cas­sis) und ein Aro­ma von grü­ner Papri­ka. Eine Beson­der­heit der Sor­te ist, dass unter ver­schie­dens­ten Klima- und Boden­be­din­gun­gen das Bou­quet und der Geschmack des Wei­nes unver­wech­sel­bar blei­ben. Als Beglei­ter zum Menü eig­net sich der Caber­net Sau­vi­gnon her­vor­ra­gend zu gebra­te­nem Rind- oder Lamm­fleisch mit dunk­len Sau­cen.
 
 



 
 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare