Auxer­rois ist eine wei­ße Reb­sor­te. Der Name stammt wahr­schein­lich aus der fran­zö­si­schen Graf­schaft Auxer­re, aus deren Umge­bung sie stammt. Die Auxerrois-Rebe gehört zur Grup­pe der Bur­gun­der und ist eine natür­li­che Kreu­zung zwi­schen Pinot und Gouais Blanc (Wei­ßer Heunisch).

Auxer­rois ist eine Varie­tät der Edlen Wein­re­be (Vitis vini­fe­ra). Sie besitzt zwitt­ri­ge Blü­ten und ist somit selbst­fruch­tend. Beim Wein­bau wird der öko­no­mi­sche Nach­teil ver­mie­den, kei­nen Ertrag lie­fern­de, männ­li­che Pflan­zen anbau­en zu müs­sen.

Die welt­wei­te Ver­brei­tung der Sor­te dürf­te bei über 2550 Hekt­ar bestock­ter Reb­flä­che lie­gen (Stand 1999).
Der Wein aus die­ser mai­frost­emp­find­li­chen Trau­be erin­nert an Weiß­bur­gun­der, aller­dings mit weni­ger Säu­re, meist unter 7 Pro­mil­le. Die Ansprü­che an die Lage sind mit­tel bis hoch.

Ver­brei­tung
Die Ver­brei­tung der Reb­sor­te ist mit der Ver­trei­bung der Huge­not­ten aus Frank­reich ver­bun­den. Die ver­trie­be­nen Win­zer nah­men die Rebe mit und pflanz­ten sie in ihren neu­en Hei­ma­ten an. Man fin­det sie heu­te an der luxem­bur­gi­schen Mosel und im fran­zö­si­schen Elsass. In Frank­reich waren im Jahr 2007 ins­ge­samt 2.330 ha mit dem Auxer­rois bestockt (Quel­le ONIVINS). In Luxem­burg zählt Auxer­rois mit 183.9 ha eben­falls zu den popu­lä­ren Sor­ten (Stand 2008, Quel­le: Sta­tis­tik­amt (F)). Klei­ne Bestän­de sind auch in der Schweiz bekannt. (2,9 Hekt­ar, Stand 2007, Quel­le: Office fédé­ral de l’agriculture OFAG)

Deutsch­land
In Deutsch­land wird sie häu­fig an der saar­län­di­schen Ober­mo­sel in den Wein­bau­or­ten Nen­nig, Perl, Ober­perl und Sehn­dorf, sowie im Pal­zem (Rheinland-Pfalz) ange­pflanzt. In der Pfalz (2007 = 55 ha) fin­den wir die Sor­te u.a. in Schweigen-Rechtenbach. In Baden wird die Sor­te haupt­säch­lich im Kraich­gau (2008 = 26 ha) ange­baut; die gesam­te Flä­che in die­sem Wein­bau­ge­biet betrug 2008 ins­ge­samt 63 ha. In Deutsch­land waren im Jahr 2007 177 Hekt­ar mit der Reb­sor­te Auxer­rois bestockt. Im Jahr 2006 waren 167 Hekt­ar Anbau­flä­che bestockt, nach­dem im Jahr 1999 nur 77 Hekt­ar erho­ben wur­den.

Wein­bau­ge­biet Reb­flä­che (Hekt­ar)
Ahr -
Baden 64
Fran­ken 1
Hes­si­sche Berg­stra­ße -
Mit­tel­rhein unter 0,5
Mosel 27
Nahe 4
Pfalz 55
Rhein­gau 1
Rhein­hes­sen 22
Saale-Unstrut unter 0,5
Sach­sen -
Star­g­ader Land -
Würt­tem­berg 1
TOTAL Deutsch­land 2007 177

Quel­le: Reb­flä­chen­sta­tis­tik vom 13. März 2008, Sta­tis­ti­sches Bun­des­amt, Wies­ba­den 2008 in Beschrei­ben­de Sor­ten­lis­te des Bun­des­sor­ten­am­tes 2008, Sei­te 198ff.

Her­kunft
Auf­grund gene­ti­scher Unter­su­chun­gen von 352 Reb­sor­ten stell­te sich her­aus, dass die Sor­ten Ali­go­té, Aubin Vert, Auxer­rois, Bachet Noir, Beau­noir, Char­don­nay, Dame­ron Franc Noir de la Hau­te Saô­ne (oder auch kurz Dame­ron), Gamay Blanc Glo­ri­od, Gamay, Knip­per­lé, Melon de Bour­go­gne, Peu­ri­on, Romo­ran­tin, Rou­blot und Sacy alle aus spon­ta­nen Kreu­zun­gen zwi­schen Pinot und Gouais Blanc ent­stan­den. Da die gene­ti­schen Unter­schie­de zwi­schen Pinot Blanc, Pinot Gris und Pinot Noir äußerst gering sind, liegt eine genaue Spe­zi­fi­zie­rung des Pinot-Typs noch nicht vor.

Der Erfolg die­ser spon­ta­nen Kreu­zung wird dadurch erklärt, dass die bei­den Eltern­sor­ten gene­tisch gese­hen grund­ver­schie­den sind. Wäh­rend die Sor­ten der Pinot-Familie ver­mut­lich aus dem Bur­gund stam­men, wur­de der Gouais Blanc von den Römern nach Frank­reich gebracht. In den Reb­gär­ten des Bur­gunds und der süd­li­chen Cham­pa­gne stan­den bei­de Sor­ten wäh­rend eini­ger Jahr­hun­der­te im Gemisch­ten Satz.

Syn­ony­me
Die Reb­sor­te Auxer­rois ist auch unter den Namen Auce­rot, Auk­s­e­roa blan, Auxer­rois blanc, Auxer­rois blanc de Laquene­xy, Auxer­rois de Laquene­xy, Auxer­rois gris, Auxois, Auzer­rois blanc, Blanc de Kienz­heim, Eri­cey de la mon­tée, Och­se­rohr (scherz­haft im Badi­schen), Oks­e­roa, Pinot Auxer­rois und Wei­ßer Auxer­rois bekannt. Im süd­west­fran­zö­si­schen Anbau­ge­biet Cahors wird auch die rote (!) Reb­sor­te Mal­bec als Auxer­rois bezeich­net.

Abstam­mung: Pinot x Gouais Blanc

Quel­le: Wiki­pe­dia

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare