Die wei­ße Reb­sor­te hat ihr haupt­säch­li­ches Ver­brei­tungs­zen­trum ist im Süd­wes­ten Frank­reichs, wo sie im Jah­re 1710 erst­mals urkund­lich erwähnt wur­de.

Sie hat in den letz­ten Jahr­zehn­ten einen Sie­ges­zug um die gan­ze Welt ange­tre­ten und wächst in Deutsch­land mitt­ler­wei­le über 300 ha, die sich über­wie­gend auf die Anbau­ge­bie­te Pfalz, Rhein­hes­sen und Baden ver­tei­len.

Deut­sche Sau­vi­gnon Blanc-Weine über­rasch­ten in den letz­ten Jah­ren durch sehr gute Bewer­tun­gen in inter­na­tio­na­len Ver­kos­tun­gen.

Das unver­kenn­ba­re Merk­mal des Sau­vi­gnon Blanc ist das kräf­ti­ge Aro­ma nach Gras, Kräu­tern, Sta­chel­bee­ren und grü­nen Früch­ten. Er passt her­vor­ra­gend zu Fisch­ge­rich­ten und Mee­res­früch­ten oder auch zu Pas­ta mit Sah­ne­sau­cen.



Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare